Wie viel Strom verbraucht ein Schongarer?

Slow Cooker bieten die Freiheit, Mahlzeiten zu kochen, während Sie sich auf andere tägliche Aufgaben konzentrieren, aber wie viel Strom verbraucht ein Slow Cooker und wie schneidet er im Vergleich zu anderen Geräten wie einem Elektroherd oder Backofen ab?

Wenn er 8 Stunden lang auf niedriger Stufe betrieben wird, verbraucht ein typischer Schongarer etwa 1,44 kW/h Strom. Es gibt mehrere Variablen, die den Gesamtstromverbrauch eines Schongarers beeinflussen. Aber im Allgemeinen ist ein Schongarer eine energieeffiziente Alternative zu einem Elektroherd oder Backofen.

Es gibt 4 Bereiche, die wir weiter untersuchen werden, um zu beantworten, wie energieeffizient die Verwendung eines Schongarers sein kann und wie viel sie im Betrieb kosten (im Vergleich zu einem Herd/Ofen).

  1. Wie viel Strom verbraucht ein Schongarer?
  2. Wie viel kostet es, einen Slow Cooker zu benutzen?
  3. Sind Slow Cooker energieeffizient?
  4. Ist es billiger, einen Schongarer oder einen Herd/Ofen zu verwenden?

Bevor wir darauf eingehen, befolgen Sie als allgemeinen Sicherheitshinweis immer die vorgeschlagenen Rezepteinstellungen und halten Sie sich an die Sicherheitshinweise für Ihren spezifischen Schongarer.

Wie viel Strom verbraucht ein Schongarer?

Wie viel strom verbrauchen crockpots

Die Berechnung des Stromverbrauchs eines Schongarers hängt von mehreren Variablen ab, einschließlich der Temperatureinstellung (niedrig oder hoch), der Garzeit und der Größe Ihres Schongarers.

Beginnen wir mit einem kurzen Überblick darüber, wie der Stromverbrauch gemessen wird, dann führen wir die Berechnung für ein Slow-Cooker-Beispiel durch.

Wie der Stromverbrauch gemessen wird

Für die meisten Hausbesitzer und Mieter sind Kilowattstunden (kWh) die wichtigste Zahl für den Stromverbrauch.

Dies ist die Zahl, die Ihr Stromversorger zum Zeitpunkt der Abrechnung verwendet und die sich aus zwei weiteren Faktoren ergibt, der Stromstärke (Stromstärke) und der Spannung (elektrischer „Druck“).

Lassen Sie uns diese Begriffe zur Verdeutlichung kurz definieren:

  • Stromstärke (A) – Der Strom in einem Stromkreis. Dabei werden sowohl die Menge als auch die Durchflussmenge des Stroms berücksichtigt.
  • Spannung (V) – Die potenzielle elektrische Differenz zwischen Punkten eines Stromkreises. Dies ist im Wesentlichen der zugrunde liegende „Schub“, der Strom in einem Stromkreis bewegt
  • Leistung (W) – Die Ausgangsleistung (P) in einem Stromkreis, die sich aus Strom und Spannung ergibt.

Hinweis: Der Widerstand spielt auch in elektrischen Systemen eine Rolle, aber wir können es uns leisten, dies für unsere Schongarer-Forschung zu vernachlässigen.

  7 Duschvorhang-Alternativen, die billiges Vinyl schlagen

Eine gängige Denkweise ist, sich Elektrizität wie Wasser in einem Gartenschlauch vorzustellen. Die Stromstärke beschreibt die Durchflussrate einer bestimmten Wassermenge durch den Schlauch und die Spannung beschreibt den Druck, den das Wasser ausübt.

Wenn wir dies miteinander multiplizieren, erhalten wir die Wattzahl (Leistung), die das Wasser erzeugt. Wenn wir den aus dem Schlauch austretenden Druck oder Durchfluss erhöhen, sehen wir eine höhere resultierende Leistung.

Die Mathematik (und ein Beispiel)

Jetzt gehen wir die Mathematik durch, indem wir die Low-Cook-Schätzung für einen Slow Cooker verwenden.

Schongarer funktionieren mit einer normalen 120-V-Steckdose. Sie arbeiten auch mit einer relativ niedrigen Stromstärke, etwa 0,6 Ampere, wenn Speisen warm gehalten werden, bis zu 2 Ampere, wenn sie in einem hohen Kochmodus verwendet werden.

Um die Ausgangsleistung zu berechnen, multiplizieren wir einfach den Strom und die Spannung mit dieser Gleichung.

Stromstärke x Spannung = Leistung (Watt)

Wir gehen davon aus, dass sich der Slow Cooker im Low-Cook-Modus befindet, der etwa 1,5 Ampere verbraucht

Schritt 1: 1,5 Ampere x 120 Volt = 180 Watt

Eine Zählerablesung erfolgt in Kilowatt. 1 Kilowatt entspricht 1000 Watt, genauso wie 1 Kilometer 1000 Meter sind. Um unsere Leistung in Kilowatt zu erhalten, müssen wir das Produkt der obigen Gleichung durch 1000 Watt (1 Kilowatt) teilen.

Schritt 2: 180 W / 1000 W = 0,18 kW

Um diese Zahl in Kilowattstunden umzurechnen, müssen wir das Produkt in Beispiel zwei mit der Zeit multiplizieren, in der wir den Strom verbraucht haben. Sagen wir zum Beispiel 8 Stunden.

Schritt 3: 0,18 kW x 8 Stunden = 1,44 kW/Stunde

Wir sehen also, dass die Verwendung eines Slow Cookers mit einer Low-Cook-Einstellung für etwa 8 Stunden etwa 1,44 kWh Strom verbraucht.

Mal sehen, wie sich das auf die Kosten auswirkt…

Wie viel kostet es, einen Slow Cooker zu benutzen?

Wie viel kostet es, einen Slow Cooker zu benutzen?

Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels schwanken die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten für Strom in den Vereinigten Staaten 0,13 $ pro kWh. Dies würde die Kosten unseres hypothetischen Stromverbrauchs auf die folgenden Werte bringen.

Schritt 4: 1,44 kWh x 0,13 € = 0,19 €

Das können wir also sehen Das Betreiben eines Schongarers auf niedriger Stufe für 8 Stunden kostet etwa 0,19 $.

  Die 12 Arten von Duschköpfen: Detaillierte Anleitung mit Fotos

Wir können den gleichen Schritten folgen, um zu berechnen, dass die Verwendung eines Schongarers bei hoher Hitze für 8 Stunden im Durchschnitt etwa 0,25 $ kostet.

Die Verwendung einer hohen Hitzeeinstellung würde jedoch die Garzeit verkürzen. Wenn wir also nur 5 Stunden lang auf hoher Stufe kochen, sind die Kosten im Wesentlichen gleich, etwa 0,19 $.

Auf dem Papier schwankt die Kosteneffizienz zwischen hoher und niedriger Stufe (hoch wird teurer), wenn die hohe Stufe für mehr als 60 % der Garzeit auf der niedrigen Stufe verwendet wird.

Natürlich gibt es viele Variablen, die diese Berechnung beeinflussen können, einschließlich der Größe Ihres Schongarers und sogar der Art der zubereiteten Speisen. Es ist normalerweise am besten, sich einfach an das zu halten, was das Rezept vorschreibt.

Sind Slow Cooker energieeffizient?

Sind Schongarer energieeffizient?

Wie wir oben gesehen haben, verbrauchen Slow Cooker relativ wenig Strom. Dies macht sie zu einer großartigen Alternative zum Kochen auf dem Herd und im Ofen.

Einer der großen Vorteile des Schongarers ist, dass er viel Energie spart. Es geht wenig Wärme an die Umgebung verloren. Im Vergleich dazu kann ein Herdplattenbrenner Speisen schnell erhitzen/garen, verliert aber auch viel Energie an die Luft und andere Elemente des Herds.

Einige Slow Cooker sowie viele Backöfen können auch mit einem sogenannten „Einschaltzyklus“ betrieben werden, um Energie zu sparen. Dies funktioniert genauso, wie ein Ofen mit einem Thermostat verbunden wird.

Das Heizelement wird regelmäßig aus- und wieder eingeschaltet, um eine konstante Temperatur aufrechtzuerhalten. So verbraucht das Gerät nicht während der gesamten Betriebszeit ständig Energie.

Ist es billiger, einen Schongarer oder einen Herd/Ofen zu verwenden?

Die Berechnung der Kosten für die Verwendung eines Herdes erfolgt nach der gleichen Methode, die wir für einen Schongarer verwenden würden. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Stromstärke und Spannung eines Herdes oder Ofens drastisch höher sind als die eines Schongarers.

Die Kochzeit ist jedoch im Allgemeinen kürzer, wenn ein Herd oder Ofen verwendet wird. Was für Zahlen ergibt das also?

  Brauchen Topftöpfe Wasser? Oder können sie trocken kochen?

Ein Haushalts-Elektroherd/Ofen wird normalerweise mit einer 220-V-Steckdose betrieben und kann zwischen 30 und 50 Ampere ziehen. Viel größere Zahlen als unsere Slow Cooker.

Unter Verwendung unserer Gleichungen von früher sehen wir, dass ein Herd mit 30 Ampere 6,6 kWh verbrauchen würde, wenn er eine Stunde lang ununterbrochen betrieben würde. Dies würde etwa 0,88 $ pro Stunde kosten.

Die Kochzeit auf dem Herd beträgt jedoch in der Regel weniger als eine volle Stunde. Wenn wir davon ausgehen, dass wir einen Brenner nur 20 Minuten lang verwenden, würden die Gesamtkosten für diese bestimmte Kochzeit 0,29 $ betragen.

Die Verwendung eines Ofens erfordert auch einen höheren Stromverbrauch. Die wichtigste bei einem Ofen zu berücksichtigende Variable ist, dass sein primärer Stromverbrauch während des Heizzyklus liegt.

Beim Aufheizen des Backofens auf die gewünschte Temperatur verbraucht er deutlich mehr Energie, als wenn er diese Temperatur erreicht und die Heizung abschaltet.

Dadurch wird der Stromverbrauch eines Ofens geringer als bei rein hypothetischen Berechnungen. Für eine absolut genaue Berechnung des Energieverbrauchs eines Ofens müssen Sie die kumulierte Zeit verfolgen, die das Heizelement in Betrieb war, nicht nur die Garzeit.

Im Allgemeinen ist der Schongarer kostengünstiger als die Verwendung eines Elektroherds oder Ofens. Der Kompromiss für die Verwendung des Herdes oder Ofens besteht in den viel kürzeren Garzeiten im Vergleich zur Verwendung eines Schongarers.

Verwandte Fragen

Bei welcher Temperatur kocht ein Slow Cooker?

Langsamkocher erhitzen sich im Allgemeinen auf etwa 190–210 Grad Fahrenheit (~87–99 Grad Celsius) bei niedriger Einstellung und können bis zu etwa 300 Grad Fahrenheit (~149 Grad Celsius) bei hoher Einstellung erreichen. Die Temperaturen des Schongarers variieren jedoch je nach Garzeit, Marke, Modell usw.

Brauchen Slow Cooker Wasser?

Sie müssen nur dann Wasser in einen Crockpot geben, wenn die Mahlzeit oder das Rezept, das Sie langsam kochen möchten, dies erfordert. Bei einigen Gerichten, wie z. B. einem Schinken, ist keine Zugabe von Flüssigkeit erforderlich. Andere Rezepte, wie z. B. Slow Cooker-Brot oder -Suppe, erfordern Wasser. Und schließlich erfordern einige Rezepte eine Zugabe von Flüssigkeit (z. B. Brühe), aber kein Wasser.