Sind schwangere Hunde aggressiv? (Verhaltensänderungen, auf die Sie achten sollten)

Teilen Sie diese Nachricht:

Der Besitz von Hunden kann Ihnen große Freude bereiten. Es macht Spaß, einen Hund als Haustier zu haben, und Sie lieben es, wie loyal und anhänglich diese Tiere sind.

Wenn Ihr Hund weiblich ist, müssen Sie sich möglicherweise damit auseinandersetzen, dass er irgendwann schwanger wird. Ob diese Schwangerschaft passiert ist, weil Sie es geplant haben oder aus heiterem Himmel passiert ist, Sie werden Ihr Bestes tun wollen, um Ihren Hund zu schützen.

Einige Hundebesitzer haben festgestellt, dass ihre trächtigen Hündinnen ganz anders aussehen als normal. Wenn Ihr Hund ein wenig mürrisch wirkt, sind Sie vielleicht besorgt.

Sind schwangere Hunde aggressiv? Oder ist es nur der Hund?

Lesen Sie weiter, um mehr über das Verhalten schwangerer Hündinnen zu erfahren. Dies sollte Ihnen helfen zu wissen, was Sie erwartet, wenn Ihre Hündin schwanger ist.

Schwangere Hunde können aggressiv sein

Schwangere Hunde können tatsächlich aggressiv sein. Es ist nicht ungewöhnlich, dass trächtige Hündinnen reizbarer sind als gewöhnlich.

Dies bedeutet, dass selbst ein traditionell liebevoller und anhänglicher Hund während der Schwangerschaft möglicherweise nicht viel mit Ihnen zu tun haben möchte. Sie werden vielleicht feststellen, dass Ihr Hund während der Schwangerschaft mehr darauf bedacht ist, sein eigenes Ding zu machen.

Manchmal neigen trächtige Hunde auch dazu, Menschen oder Tiere anzuknurren oder zu beißen. Dies kann problematisch sein, wenn Sie andere Haustiere oder kleine Kinder in Ihrem Haushalt haben.

Es ist am besten, Kinder von schwangeren Hunden fernzuhalten, nur um auf der sicheren Seite zu sein. Vielleicht möchten Sie sogar andere Haustiere von Ihrer schwangeren Hündin fernhalten, damit die Hündin das Gefühl hat, viel Platz zu haben.

Auch wenn der Hund niemanden oder ein anderes Haustier beißen würde, ist es besser, vorsichtig zu sein. Trächtige Hündinnen sind sehr empfindlich und haben das Gefühl, dass sie sich zum Wohle ihrer Welpen schützen müssen.

Die aggressive Natur des Hundes kann dem mütterlichen Instinkt zugeschrieben werden. Es ist auch wahr, dass sich ein Hund verwundbar fühlt, wenn er schwanger ist, und sein Bestes tun wird, um sich selbst zu schützen.

Neue Mütter können auch aggressiv sein

Es sollte beachtet werden, dass frischgebackene Mütter auch aggressiv sein können. Manchmal stellen Sie vielleicht fest, dass eine Hündin ein wenig aggressiv oder beschützend gegenüber ihren Welpen ist.

Wenn Sie beispielsweise versuchen, einen der Welpen von seiner Mutter wegzunehmen, kann er aggressiv reagieren. Das passiert nicht immer, aber es kann passieren.

Wenn Sie verstehen, dass Hunde mütterliche Instinkte haben, sollten Sie entsprechend reagieren können. Sie müssen vorsichtig sein und darauf achten, dass Sie die Mutterhündin nicht verärgern.

Behandeln Sie die Welpen freundlich und warten Sie, wenn möglich, bis sie entwöhnt sind, um die Welpen abzugeben. Es ist nicht unbedingt schwierig, sich um eine Mutterhündin und Welpen zu kümmern, aber es ist am besten, die Dinge richtig zu machen.

Trächtige Hündinnen erleben viele Verhaltensänderungen

Etwas aggressiver zu sein, ist nur eine der Verhaltensänderungen, die Sie wahrscheinlich bemerken werden, wenn Ihre Hündin schwanger ist. Trächtige Hündinnen erfahren während der Tragzeit viele Verhaltensänderungen.

  Muss man einen Briefkasten haben? (Was passiert, wenn du es nicht tust?)

Wenn Sie mehr darüber verstehen, was passiert, wenn eine Hündin schwanger ist, wird es einfacher, sich um Ihre Hündin zu kümmern. Zumindest haben Sie nicht das Gefühl, von irgendetwas überwältigt zu werden.

Übelkeit am Morgen

Übelkeit am Morgen ist etwas, das Sie wahrscheinlich kennen. Wenn Sie jemals schwanger waren oder schon einmal in der Nähe einer schwangeren Person waren, dann wissen Sie, dass dies ein häufiges Symptom ist.

Hunde leiden auch während der Schwangerschaft an einer Form von morgendlicher Übelkeit. Dies geschieht normalerweise in den frühen Stadien der Schwangerschaft.

Sie werden vielleicht bemerken, dass Ihr Hund ein wenig krank aussieht, wenn er aufwacht. Manchmal kann es sich übergeben oder übel erscheinen.

Es sollte kein Grund zur Sorge um die Hündin bestehen, wenn Sie wissen, dass sie schwanger ist. Die morgendliche Übelkeit sollte recht gering sein und wird mit der Zeit vergehen.

Allgemeine Lethargie

Trächtige Hündinnen fühlen sich oft sehr lethargisch. Sie werden nicht annähernd so aktiv sein wie normal, weil sie einfach nicht die gleichen Energieniveaus wie normal haben.

Es gibt einige Gründe, warum trächtige Hündinnen lethargisch sind. Einer ist, dass es ihnen während der Schwangerschaft an Energie mangelt und sie wissen, wie wichtig es ist, Energie zu sparen.

Ein weiterer Grund ist, dass der Hund einen Mutterinstinkt hat, der ihm sagt, dass er seine Welpen beschützen soll. Er darf nicht spielen oder Risiken eingehen, weil er weiß, dass er um der Welpen willen vorsichtig sein muss.

Dass ein Hund lethargisch ist, merkt man meist erst, wenn er ein paar Wochen schwanger ist. Bis dahin sollte der Hund normal spielen.

Der Appetit ändert sich

Sie werden wahrscheinlich erwarten, dass eine schwangere Hündin einen veränderten Appetit hat. Während der ersten Hälfte der Trächtigkeit werden Sie wahrscheinlich keine Veränderungen im Appetit Ihres Hundes bemerken.

In der zweiten Hälfte der Trächtigkeit beginnt die Hündin viel mehr zu fressen. Das liegt daran, dass der Hund weiß, dass er mehr Futter für die Welpen braucht.

Es ist völlig normal, dass die Hündin in der zweiten Hälfte der Trächtigkeit deutlich mehr Hundefutter frisst. Sie werden es mehr als üblich füttern wollen, weil es die Energie braucht.

Verschachtelungsverhalten

Das Nistverhalten bezieht sich darauf, wenn ein Hund einen bequemen Platz zum Ausruhen sucht. Ihr schwangerer Hund sucht möglicherweise nach einem perfekten Ort, an dem er sich ausruhen und möglicherweise seine Welpen zur Welt bringen kann.

Dies geschieht nur während der späteren Teile der Trächtigkeit des Hundes. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund auf dem Boden kratzt und sein Bett bewegt, können Sie vielleicht sagen, dass es bald Zeit für seine Welpen ist.

Behalte deinen Hund im Auge, damit du ihm helfen kannst. Notfalls können Sie bei Komplikationen oder Problemen jederzeit einen Tierarzt rufen.

Einige schwangere Hunde sind anhänglich

Das widerspricht vielleicht dem, was bisher besprochen wurde, aber einige trächtige Hündinnen sind tatsächlich anhänglich. Viele Hundebesitzer haben festgestellt, dass ihre schwangeren Hündinnen in bestimmten Phasen der Schwangerschaft übermäßig anhänglich waren.

Sie werden vielleicht bemerken, dass der Hund Ihnen folgt, wohin Sie auch gehen. Der Hund möchte vielleicht, dass du ihn streichelst und ihn mehr als gewöhnlich hältst.

  6 clevere Möglichkeiten, Blätter aus Ihren Dachrinnen zu halten

Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, wenn sich Ihr Hund nicht so verhält. Nicht jeder Hund wird sich während der Schwangerschaft liebevoll verhalten.

Manche Hunde neigen dazu, distanziert zu sein und werden öfters alleine gelassen werden wollen. Andere werden übermäßig viel Aufmerksamkeit von ihren Besitzern verlangen.

Läufige Hunde können aggressiv sein

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Hund schwanger ist oder nicht, fragen Sie sich vielleicht, warum er in letzter Zeit aggressiver zu sein scheint. Es gibt Situationen, in denen läufige Hunde viel aggressiver werden als sonst.

Hündinnen, die nicht kastriert wurden, werden läufig, sobald sie sechs Monate alt sind. Es gibt jedoch einen Vorbehalt zu dieser Information, da größere Rassen möglicherweise nicht in der Lage sind, in einen Brunstzustand einzutreten, bis sie etwa zwölf Monate alt sind.

Sobald der Hund alt genug ist, hat er durchschnittlich alle sechs Monate Brunstzyklen. Eine Hündin bleibt zwischen zwei und vier Wochen läufig.

Während dieser Zeit werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass sich der Hund ganz anders verhält als sonst. Läufige Hunde können genauso aggressiv sein wie trächtige Hündinnen.

Möglicherweise stellen Sie fest, dass ein läufiger Hund sowohl auf Menschen als auch auf andere Hunde aggressiv reagiert. Dies geschieht aufgrund von überschüssigen Hormonen im System des Hundes, die seine Stimmung verändern.

Östrogenspiegel steigen auf sehr hohe Werte, wenn ein Hund läufig ist. Das wirft sein ganzes Temperament ab und lässt ihn etwas komisch wirken.

Wenn eine Hündin Stimmungsprobleme hat, kann sie Rüden gegenüber sehr aggressiv sein. Männchen möchten vielleicht das Weibchen besteigen, um zu versuchen, sich mit ihm zu paaren, aber das Weibchen versucht möglicherweise, gegen die anderen Hunde zu kämpfen.

Das alles passiert während des ersten Heats. Es gibt eine zweite Hitze, in der eine Hündin für männliche Aufmerksamkeit viel empfänglicher ist, weil sie paarungsbereit ist.

Wenn Ihr Hund nur aggressiv ist und sich seltsam verhält, muss er nicht unbedingt schwanger sein. Wenn Sie neugierig sind, müssen Sie möglicherweise Ihren Tierarzt aufsuchen, um zu sehen, ob die Hündin schwanger ist.

Einige der Dinge, die Hunde während der Hitze erleben, ähneln denen, die sie während der Schwangerschaft durchmachen. Zum Beispiel kann ein läufiger Hund ziemlich lethargisch werden.

Es sollte auch gesagt werden, dass Hunde „Phantomschwangerschaften“ erleben können. Manchmal zeigen läufige Hunde alle Symptome einer Schwangerschaft, sind aber nicht wirklich schwanger.

Dies kann aufgrund von hormonellen Ungleichgewichten auftreten und ist nicht ungewöhnlich. Es passiert manchmal zwischen sechs und zwölf Wochen nach einem Hitzezyklus.

Hunde kommen normalerweise in ein paar Wochen darüber hinweg. Sie können Ihren Hund jedoch jederzeit vom Tierarzt untersuchen lassen, wenn Sie befürchten, dass er tatsächlich schwanger ist.

Wie man läufige Hunde beruhigt

Läufige Hunde ruhig zu halten ist nicht immer einfach. Wenn Ihr Hund im ersten Teil seiner Läufigkeit sehr aggressiv ist, machen Sie sich vielleicht Sorgen, dass er jemanden verletzen oder gemein zu Ihren anderen Haustieren sein könnte.

Eines der besten Dinge, die Sie tun können, ist, Ihrem Hund viel Bewegung zu geben. Holen Sie den Hund raus und rennen Sie herum.

  Sind Bankbeine notwendig? (7 Gründe, warum Sie sie brauchen)

Dies hilft, überschüssige Energie zu verbrennen, damit es nicht negativ mit anderen Haustieren interagiert. Hundebesitzer haben auch gute Ergebnisse beim Spielen mit ihren Hunden erzielt, um sie geistig zu stimulieren.

Wenn Ihr Hund Zugang zu Kauspielzeug hat, hilft das auch. Hunde kauen sehr gerne Dinge, und ein gutes Kauspielzeug hilft dem Hund, Stress abzubauen.

Es ist auch eine gute Idee, Rüden zu Beginn einer Läufigkeit fernzuhalten. Sie können den Hund riechen und wollen versuchen, sich zu paaren, aber die Hündin ist in der frühen Phase des Zyklus nicht dafür offen.

Der Versuch, den Geruch zu verbergen, kann manchmal einen Unterschied machen. Einige haben Erfolg mit Menthol gefunden, um den Geruch der Hündin zu verbergen.

Dies kann geschehen, indem man ein wenig Menthol auf den Schwanz des Weibchens gibt. Es ist eine überraschend effektive Methode, um zu verhindern, dass Rüden bemerken, dass die Hündin läufig ist.

Auch wenn diese Methode eine Option ist, kann es sicherer sein, die Männchen einfach in einem separaten Bereich zu halten. Dadurch wird sichergestellt, dass keine Zwischenfälle auftreten.

Lassen Sie Ihren Hund sterilisieren

Wenn Sie nicht wirklich wollen, dass Ihre Hündin Welpen bekommt, wird es einer sein gute Idee sterilisieren lassen. Eine Hündin zu kastrieren verhindert, dass sie schwanger wird.

Es sorgt auch dafür, dass der Hund keine Brunstzyklen mehr durchläuft. Es wird schön sein, sich einfach um seinen Hund kümmern zu können, ohne sich Gedanken über Aggression machen zu müssen.

Sie müssen sich keine Sorgen mehr machen, dass die Hündin schwanger wird. Sie müssen sich keine Sorgen mehr machen, dass ein Rüde Ihrem läufigen Hund zu nahe kommt.

Im Allgemeinen wird immer empfohlen, Ihre Haustiere zu kastrieren und zu kastrieren, es sei denn, Sie planen, sie zu züchten. Wenn Sie die Hunde als reine Haustiere halten, ist es so viel einfacher, Hunde kastrieren und kastrieren zu lassen.

Der Prozess ist nicht so kompliziert und Ihr Tierarzt kann Ihnen dabei helfen, was zu tun ist. Hunde müssen nur ein bestimmtes Alter erreichen, damit sie „repariert“ werden können.

Abschließende Gedanken

Nachdem Sie nun mehr über dieses Thema erfahren haben, können Sie entscheiden, was zu tun ist. Trächtige Hündinnen können aggressiver sein, aber läufige Hündinnen können auch aggressiver sein als sonst.

Wenn Sie diese Art von Problem nicht lösen möchten, ist es ratsam, Ihren Hund sterilisieren zu lassen. Es ist nicht so teuer, dies zu tun, und es hilft Ihrem Haustier tatsächlich, gesünder zu bleiben.

Teilen Sie diese Nachricht: