Sind Postfächer Bundeseigentum? (Die überraschende Wahrheit)

Teilen Sie diese Nachricht:

Post enthält oft Elemente mit persönlichen Informationen, die problematisch sein könnten, wenn sie in die falschen Hände geraten. Dies kann viele Hausbesitzer beunruhigen, da zwischen der Zustellung der Post und der Abholung aus dem Briefkasten häufig eine erhebliche Verzögerung besteht.

Postfächer und die darin befindliche Post sind bundesrechtlich geschützt. Sobald ein Postfach an einer vom USPS genehmigten Stelle eingerichtet ist, ist es effektiv Eigentum der Regierung. Es ist für jeden außer einem Postangestellten und rechtmäßigen Empfänger der Post illegal, auf die Mailbox und ihren Inhalt zuzugreifen.

Die Gesetze zur Einrichtung und Verwendung von Postfächern sind sehr spezifisch und es gibt schwere Strafen für Verstöße. Auch wenn es wie eine gute Idee erscheinen mag, eine private Notiz in den Briefkasten Ihres Nachbarn zu werfen, müssen Sie es sich vielleicht zweimal überlegen und eine Briefmarke hinterlegen und per Post versenden oder persönlich übergeben.

Sind Postfächer Bundeseigentum?

Briefkästen sind ziemlich Standardgegenstände außerhalb der meisten Haushalte. Sie können einfach, farbenfroh oder sogar dekoriert sein und tragen zur Gesamtattraktivität eines Hauses bei.

Während ein Briefkasten dekoriert und thematisiert werden kann, um zu dem Haus zu passen, in dem er dient, wird er, sobald er an einer genehmigten USPS-Position installiert ist, als Bundeseigentum betrachtet. Bundeseigentum umfasst jegliches Land oder Eigentum, das einem Ministerium oder einer Behörde der Vereinigten Staaten gehört, gepachtet oder von diesen genutzt wird.

Während der Hausbesitzer den Briefkasten möglicherweise gekauft hat und er ihm gehört, während er sich auf einem Dachboden befindet oder in der Garage neu gestrichen wird, wird er automatisch zu einem von einer Bundesbehörde gemieteten Raum, wenn er USPS-Post empfangen kann. Es ist daher vor Vandalismus oder Diebstahl geschützt und Täter können mit Geldstrafen oder sogar Gefängnis bestraft werden.

  Warum pickt ein Specht in meine Dachrinnen? (4 Gründe)

Der USPS hat einen Inspektionsdienst, der Meldungen über Postdiebstahl, Postfachvandalismus oder sogar den Diebstahl ganzer Postfächer untersucht. Jedem, der wegen Zerstörung von Bundeseigentum verurteilt wird, droht eine Geldstrafe von bis zu 250.000 US-Dollar oder eine lange Haftstrafe von bis zu drei Jahren.

Postfächer werden oft bei Streichen beschädigt, etwa wenn Kinder einen Böller in den Schlitz fallen lassen. Aufgrund der wertvollen Beschaffenheit von Post kann es schwerwiegende Folgen haben, wenn wichtige Post vernichtet wird. Hausbesitzer können ihre Postfächer wie folgt sichern:

  • Melden Sie Akte von Vandalismus den Postinspektoren
  • Wenn Sie bemerken, dass jemand aktiv einen Briefkasten manipuliert, benachrichtigen Sie die Polizei
  • Informieren Sie Ihre Kinder über die Folgen beschädigter Briefkästen

Da Postfächer Eigentum der Bundesregierung sind, sind Hausbesitzer vor jedem geschützt, von hartgesottenen Identitätskriminellen bis hin zu neugierigen Nachbarn, die begierig darauf sind, Ihre Post zu durchsuchen.

Niemand, außer dem Postboten und dem Hauseigentümer, ist gesetzlich berechtigt, auf Ihre Mailbox zuzugreifen oder Elemente aus ihr zu entfernen.

Was ist im Briefkasten erlaubt und was nicht?

Postfächer sind frankierte Sendungen und Zustellpunkte für bestimmte Adressaten. Wenn der Briefkasten eine Kurierfahne hat oder ausgehende Post zur Abholung in die Einheit gelegt wird, muss er die Größen- und Gewichtsspezifikationen erfüllen und die entsprechenden vorfrankierten Briefmarken enthalten.

Werfen wir einen Blick darauf, was in einen Briefkasten gesteckt werden kann und was nicht.

Dinge, die in einen Briefkasten gelegt werden können Dinge, die Sie nicht in jemandes Briefkasten stecken können
Vorausbezahlte ausgehende Post Visitenkarten
Post falsch zugestellt. Wenn der Postbote einen Fehler gemacht hat und Sie einen Brief haben, der im Briefkasten Ihres Nachbarn sein sollte, können Sie ihn in dessen Briefkasten werfen. Sie dürfen jedoch nicht in ihren Briefkasten schauen oder ihre Post öffnen. Werbebroschüren
Private Briefe oder Notizen, die nicht per Post versandt werden
USPS-Spediteure können vorausbezahlte Post an Ihre Mailbox liefern Flyer für politische Kampagnen

Kurz gesagt, Sie dürfen keine Sendung in den Briefkasten einwerfen, wenn kein Porto bezahlt wurde. Wenn frankiert ist, muss es per Post an die auf der Post angegebene Adresse geliefert werden.

  So reparieren Sie einen kaputten Fallrohr (3 zu berücksichtigende Methoden)

Wer darf Ihr Postfach legal kontrollieren?

Nur autorisierte Mitarbeiter des US-Postdienstes dürfen Artikel in einen Briefkasten legen oder ausgehende Post mit vorausbezahlten Briefmarken abholen.

Es liegt in der Verantwortung des Hauseigentümers, seinen Briefkasten regelmäßig zu kontrollieren und Post zu entfernen. Tatsächlich ist die Vierte Änderung verbietet es Polizeibeamten sogar, Ihre Post ohne einen gültigen Durchsuchungsbefehl eines Magistrats oder Richters zu durchsuchen.

In Fällen, in denen ein Hausbesitzer für eine Weile weg ist und nicht möchte, dass sich die Post im Briefkasten stapelt, bietet USPS a Halten Sie den Postdienst bis zu 30 Tage lang aufrecht. Dies ist eine sinnvolle Option für alle, die auf Reisen sind, um einen überfüllten Briefkasten zu vermeiden.

Wer kann Post in Ihren Briefkasten legen?

Es gibt zwei Parteien, die legal Post in Ihren Briefkasten werfen können:

  1. Der USPS-Postbote, der ordnungsgemäß frankierte Post zustellt, die an diesen Briefkasten adressiert ist.
  1. Die einzige andere Person, die Post in Ihr Postfach legen kann, sind Sie selbst – wenn Sie ein Full-Service-Postfach haben, das ausgehende Post erlaubt. Alle ausgehenden Postsendungen müssen mit den korrekten Briefmarken versehen sein. Ausgehende Briefe können in der nächsten Runde beim Postboten zur Abholung in Ihren Briefkasten gelegt werden.

Wenn Sie versehentlich einen an Ihren Nachbarn adressierten Brief in Ihrem Briefkasten erhalten haben, können Sie ihn in den Briefkasten werfen oder beim Postboten zurückgeben. Falsch zugestellte Briefe sollten niemals geöffnet werden.

Wenn Sie vermuten, dass ein Teil Ihrer Post fälschlicherweise Ihren Nachbarn zugestellt wurde, durchsuchen Sie nicht deren Briefkästen. Das wäre illegal.

Sie sollten warten, bis Ihr Nachbar Ihren Brief entfernt und Ihnen überreicht, oder Sie können den Postboten bitten, das nächste Mal, wenn er an seinem Briefkasten vorbeigeht, nachzusehen, aber auf keinen Fall sollten Sie Post aus dem Briefkasten eines anderen nehmen.

  Kornblume: Warum der Anbau dieser Blume (und dieses Krauts) eine gute Idee ist

Es ist für andere Personen als Postangestellte oder Postfachbesitzer illegal, etwas in Ihrem Postfach zu posten.

Abschließende Gedanken

Postfächer sind Bundeseigentum. Von dem Moment an, in dem sie in den von der USPS genehmigten Postzustellungs- und -abholbereich gestellt werden, wird der Briefkasten zu einem von der Regierung gemieteten Raum.

Es ist daher für andere Personen als den Besitzer des Briefkastens oder Vertreter des Postdienstes illegal, auf den Inhalt des Briefkastens zuzugreifen.

Teilen Sie diese Nachricht: