6 Tipps, um ein altes Haus trocken und stabil zu halten

Wohnen Sie in einem alten Haus? Wenn ja, wissen Sie, dass sie zugig und knarrend sein können und im Winter im Allgemeinen schwerer warm und im Sommer kühl zu halten sind. Es erfordert oft mehr Wartung als ein neueres.

Ein Problem, mit dem viele Hausbesitzer konfrontiert sind, besteht darin, das Haus trocken und stabil zu halten. Das Dach kann undicht sein, die Fenster können zugig sein oder das Fundament kann Risse aufweisen.

Hier sind sechs Tipps, die Ihnen helfen, Ihr altes Zuhause trocken und stabil zu halten.

Index

Ersetzen Sie die Dacheindeckung

altes Hausdach

Wenn Sie in einem alten Haus wohnen, ist wahrscheinlich auch das Dach alt und undicht. Das erste, was zu tun ist, es ersetzen zu lassen. Auf diese Weise bleibt Ihr Haus trocken und es wird energieeffizienter.

Wie das Team dahinter hervorhebt Dach der Nationen, Sie können Ihr Dach je nach Zustand reparieren oder ersetzen. Sie müssen nur die Experten anrufen, um den Zustand zu bewerten und die beste Lösung anzubieten.

Beim Austausch Ihrer Dacheindeckung sind viele Faktoren zu berücksichtigen, wie z. B. das Klima, Ihr Budget und die Art des Daches, das für Ihr Zuhause am besten geeignet ist.

Wenn Sie beispielsweise in einem Gebiet leben, in dem viel Schnee liegt, stellen Sie sicher, dass Ihr Dach dem Gewicht des Schnees standhalten kann.

Fenster reparieren

Eine andere Möglichkeit, Ihr altes Haus trocken zu halten, besteht darin, die Fenster zu reparieren. Stellen Sie sicher, dass sie fest verschlossen und isoliert sind, um Zugluft zu vermeiden. Sie könnten auch erwägen, sie durch zu ersetzen Energieeffiziente Fenster Energiekosten senken.

  Diese 6 Dinge sollte eine voll ausgestattete Outdoor-Küche haben

Beim Austausch der Fenster ist es wichtig, den richtigen Fenstertyp für Ihre Bedürfnisse zu wählen. Wenn Sie beispielsweise in einem kalten Klima leben, stellen Sie sicher, dass die Fenster dem kalten Wetter standhalten.

Sonst platzen sie und werden zugig. Es ist auch wichtig, das beste Fensterdesign für Ihr Zuhause zu finden, um das Gesamtbild zu ergänzen.

Füllen Sie die Löcher im Fundament

Ein weiteres häufiges Problem in alten Häusern ist das Fundament. Mit der Zeit kann sich das Fundament absetzen und reißen. Dies kann zu Wassereinsickern und anderen Problemen führen.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Löcher im Fundament füllen. Sie können dies selbst tun oder einen Fachmann damit beauftragen.

Beim Füllen von Löchern im Fundament ist es wichtig, das richtige Material zu verwenden. Wenn Sie beispielsweise in einer Gegend leben, in der es viel regnet, müssen Sie sicherstellen, dass das Material dem Wasser standhält.

Sonst wäscht es sich einfach weg. Außerdem ist darauf zu achten, dass das Material auf dem Untergrund haften kann. Andernfalls löst es sich einfach und verursacht weitere Probleme.

Ersetzen Sie die Dachrinnen

Wenn Ihr altes Haus Dachrinnen hat, stellen Sie sicher, dass sie in gutem Zustand sind. Dies liegt daran, dass Dachrinnen eine wichtige Rolle dabei spielen, Ihr Zuhause trocken zu halten. Sie helfen, das Wasser vom Dach zu sammeln und es von Ihrem Haus wegzuleiten.

Wenn die Dachrinnen alt und undicht sind, lassen Sie sie ersetzen. So bleibt Ihr Haus trocken und Sie verhindern Wasserschäden an Ihrem Fundament. Beim Austausch der Dachrinnen ist es wichtig, den richtigen Dachrinnentyp für Ihre Bedürfnisse zu wählen.

  Wie man einen Wandteppich an der Decke aufhängt

Wenn Sie beispielsweise in einem Gebiet leben, in dem viel Schnee liegt, sollten Sie sicherstellen, dass die Dachrinnen dem Gewicht des Schnees standhalten können.

Arbeiten im Keller

Der Keller ist ein weiterer gemeinsamer Bereich, in dem Wasser eindringen kann. Dies liegt daran, dass der Keller normalerweise niedriger ist als der Rest des Hauses, was ihn anfälliger für Überschwemmungen macht. Um dies zu vermeiden, müssen Sie im Keller arbeiten.

Es gibt viele Möglichkeiten, am Keller zu arbeiten, wie z Wasserdichtigkeit es oder die Installation einer Sumpfpumpe. Die Abdichtung des Kellers hält ihn trocken und verhindert, dass Wasser eindringt.

Auf der anderen Seite hilft eine Sumpfpumpe, das gesamte bereits eingedrungene Wasser zu entfernen. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Lösung für Ihre Anforderungen auswählen.

Routinewartung

Schließlich müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihr altes Zuhause regelmäßig warten. Dazu gehört die Überprüfung auf Lecks oder Risse und deren sofortige Reparatur. Sie sollten auch die Dachrinnen und Fallrohre überprüfen, um sicherzustellen, dass sie frei von Schmutz sind.

Stellen Sie sicher, dass Sie bei der Durchführung der Prüfungen die richtigen Werkzeuge und Materialien verwenden. Wenn Sie beispielsweise nach Lecks suchen, sollten Sie ein Feuchtigkeitsmessgerät verwenden. Dies hilft, Bereiche zu erkennen, in denen Wasser durchsickert. Wenn Sie Risse finden, reparieren Sie diese sofort, um weitere Schäden zu vermeiden.

Dies sind einige der Dinge, die Sie tun sollten, um Ihr altes Zuhause trocken und stabil zu halten. Sie können mit der Arbeit an Dach, Fenstern und Fundament beginnen.

Überprüfen Sie auch regelmäßig Ihre Dachrinnen und Ihren Keller auf Undichtigkeiten oder Risse. Mit diesen Maßnahmen können Sie Wasserschäden an Ihrem Haus vermeiden und es für die kommenden Jahre in gutem Zustand halten.

  Bau eines Stangenschuppens: Sollten Sie selbst basteln oder einen Auftragnehmer beauftragen?